Das Bokken

Allgemein

Das Bokken (Bô = Stock, Ken = Schwert),oder Bokuto (Boku = Holz, Tô = Schwert) hat seinen Ursprung im frühen vierzehnten Jahrhundert. Nachdem sich in Japan zunehmend Schwertkampfschulen bildeten, wuchs die Notwendigkeit, nach Trainingsmethoden ohne dem scharfen Schwert zu suchen: Nur selten waren Schüler nach einem verlorenen Kampf in der Lage, aus ihren Fehlern noch zu lernen ;-)

Doch schnell trat das Holzschwert (auch: Kidachi oder Kigatana genannt) aus dem Schatten des Metallschwertes heraus und entwickelte sich zu einer eigenständigen Waffe. Schwertkämpfer wie Myamoto Musashi vertrauten schließlich einem Bokken ihr Leben an.

Traditionell werden Bokken noch heute aus den harten Hölzern der Roteiche, Weißeiche, Mispel oder Ebenholz gefertigt

 

Pflege

Es ist ratsam, Bokken vor dem ersten Gebrauch (für z.B. die Kata) sorgfältig einzuölen. Dazu sollte mit feinem Sandpapier die Oberflächenversiegelung (falls vorhanden) entfernt werden (aber nur diese). Das Bokken dann, ähnlich einem neuen Shinai, mehrfach mit Öl einreiben. Wenn es sich gut vollgesogen hat, nochmals mit sehr feinem Sandpapier abschmirgeln und fertig ist das Bokken für den Einsatz.

Um dauerhaft die Qualität des Bokken zu bewahren, sollte man es regelmäßig einölen und vor allem ab und zu auf schadhafte Stellen überprüfen. Auch sollte das Bokken nicht in zu feuchten oder zu trockenen Räumen aufbewahrt werden.

Direct contact

Bujin Design
Boulder Colorado / Dipperz Germany Bernd Schwab
Eichbergstrasse 1
36160 Dipperz
Germany

Tel.: +49 (0)6657-914184
(workaday 10:00am to 4:00pm)
Fax: +49(0)6657-919081
URL: www.bujindesign.com
E-Mail: info(at)bujindesign.com